Wandern mit Alpakas und Lamas

Ich werde oft gefragt wie es ist mit Alpakas / Lamas zu wandern, was soll ich sagen, “Das Wandern mit  Alpakas und Lamas,  ist wandern für die Seele“.

Wandern mit Alpakas und oder Lamas ist im Gegensatz zu Spaziergängen mit anderen Tieren eher ein entspanntes und geselliges Gehen, deshalb sind  Wanderungen mit Alpakas auch gut für Kinder und Senioren geeignet. Beim Spaziergang mit den Tieren können Groß und Klein dem Alltagsstress entfliehen und die Zeit in der Natur und den Tieren genießen. Um an unseren Wanderungen teilnehmen zu können wird bei Kindern ein Mindestalter von mind. 4 Jahren  vorausgesetzt. Ältere Kinder und Jugendliche dürfen erst ab einem Alter von 16 Jahren alleine an den Wanderangeboten teilnehmen, die schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten ist hierzu zwingend notwendig.

Beim ersten Beschnuppern mit den Tieren erfahren Sie alles Wissenswerte zum Ablauf der Tour und bekommen eine Einweisung in die Führtechnik.

Wenn Sie Fragen haben rund um die Alpakas und Lamas, beantworten wir Ihnen diese sehr gerne vor, oder auch während der Wanderung. Haben Sie aber bitte ein Nachsehen, wenn wir mal eine ihrer Fragen nicht beantworten können. Trotz jahrelanger Erfahrung lernen auch wir noch stetig dazu und besuchen deshalb regelmäßig Weiterbildungs-Seminare.

Auch wenn das Wetter mal nicht so toll ist, steht einer Wanderung nichts im Wege. Jedoch bitten wir Sie, auf wetterfeste/wettergeeignete Kleidung wie Mütze, Schal, Handschuhe etc. zu achten. Ein absolutes MUSS bei jeder Wanderung und jedem Wetter ist ein festes Schuhwerk. Bitte verzichten Sie, im Interesse der Tiere auf einen Regenschirm, jedoch dürfen Sie diesen gerne im geschlossenen Zustand als Spazierstock verwenden.

Wir behalten uns vor eine Tour (auch kurzfristig) abzusagen, wenn es für Tier und Mensch einfach z.B. viel zu heiß ist, es extrem stark regnet, (stark) schneit, stürmt, hagelt oder Glatteis und/oder es stark neblig ist, so dass man das Alpaka vor Augen nicht mehr erkennen kann. Auch im Krankheitsfall von Mensch und Tier werden wir unsere Wanderung verschieben müssen.

Alpakas und Lamas sind sehr sanftmütige und neugierige, ruhige Wesen, aber auch sie können während einer Wanderung mal austreten, nach vorne oder zur Seite springen, wenn sie im Sommer von Mücken geplagt, oder im Herbst vom Laub gekitzelt werden. Wir versichern ihnen aber das es bislang zu keinen Verletzungen kam, außer mal einem blauen Fleck.

Das Spucken:

Unsere Filzköpfchen werden Sie nicht einfach nur mal so anspucken, passieren könnte dies nur, wenn sie z.B. bei Zwistigkeiten zwischen den Damen und Herren untereinander zufällig im Wege stehen, oder Sie ein Tier zu stark bedrängen, so dass es dies als unangenehm empfindet. Das Tier wird Ihnen vorher eindeutige Signale senden. Achten Sie darauf. Wenn es doch mal passieren sollte, dass Sie von der Spucke getroffen werden, ist diese weder giftig noch gefährlich. Jedoch riecht sie sehr unangenehm, ist aber leicht zu entfernen und hinterlässt keine bleibenden Spuren oder Schäden.

Welche Wanderungen wir im Programm haben können Sie in den Unterpunkten entnehmen.